Hassia Bootshaus

Geschichte

Mitgliedsantrag

Vereinsleben

Impressionen

Rudern Termine Kontakt Gaststätte Bilder Links Impressum


Hassia
27.05.2017 - 20:56 Hassia-Achter gewinnt Silber beim Auftakt der Ruder-Bundesliga in Frankfurt
Mit einem Top-Renntag startete der Frauenachter der Hassia in seine dritte Ruder-Bundesliga-Saison. Am Ende musste sich das Team von Steuerfrau Kerstin Büttner beim „Handwerkskammer-Renntag“ in Frankfurt am Main nur dem letztjährigen Liga-Champion aus Minden geschlagen geben und freute sich über die Silbermedaille.


Silber für den Hassia-Achter (links), Gold für Minden (Mitte), Bronze für Krefeld (rechts) Bilder: Alexander Prischke / ruder-bundesliga


Bereits im Zeitrennen am Morgen, nach dem die weiteren Rennen des Tages gesetzt werden traf man mit dem Achter aus Krefeld auf einen Gegner der in den letzten Jahren immer auf Podestplätze ruderte und ernst zu nehmen war. Mit Respekt und ebenso viel Selbstvertrauen starteten die Hassia-Frauen in ihr erstes Rennen, das sie souverän für sich entscheiden konnten. Die gefahrene Zeit bedeutete am Ende Platz zwei in den Timetrails, was eine gute Voraussetzung für die weiteren Rennen des Tages war.
Im Achtelfinale ging es, während das Thermometer bereits auf 34 Grad geklettert war, gegen den Achter aus Bernburg ins Rennen. Die Startschwäche der letzten Saison scheint das Hassia-Team überwunden zu haben, denn sie konnten sich schon in den ersten Schlägen deutlich von ihren Konkurrentinnen absetzen und die 350m entfernte Ziellinie mit einer Bootslänge Vorsprung überqueren.
Die Hansa-Sprinter aus Hamburg waren im Viertelfinale der Gegner, die Sechst-Platzierten der Zeitrennen konnten sich gegen die Main-Kriegerinnen, wie sich die Frauen aus Hanau selbst nennen, nicht durchsetzen. Hanau kam zwei Sekunden vor Hamburg ins Ziel. Mit dem dritten Sieg des Tages qualifizierten sie sich für die Halbfinalrennen um die Plätze 1-4.
Im Halbfinale traf der Hassia-Achter dann auf einen altbekannten und nicht zu unterschätzenden Gegner aus Potsdam. Scheinbar schien die Damen aus Hanau an diesem Tag nichts zu stoppen. Mit dem vierten gewonnenen Rennen ruderten sie sich in das große Finale um die ersten beiden Plätze, in dem es letztendlich gegen den Sieger des Zeitrennens vom Morgen ging.
Das Ziel war klar, die Frauen rund um Steuerfrau Kerstin Büttner wollten den Tagessieg. Pünktlich ging es aufs Wasser. Mit einiger Verzögerung und einer bekannten Frankfurter Welle auf dem Main ging das letzte Rennen des Tages auf die Bahn. In diesem Rennen gelang es ihnen leider nicht sich durchzusetzen, der Start war nicht sauber und flüssig, wie in den Rennen zuvor. Der Achter aus Minden gewann mit 1,5 Sekunden und sicherte sich somit den Tagessieg. Für den Hassia-Achter bedeutete das Platz zwei und damit auch vorerst Tabellenplatz zwei. Ein super Einstieg in die Saison und ein zufriedenstellendes Ergebnis.
Im Gesamten war es ein sehr spannender und erfolgreicher Renntag, der von Familie, Freunden und Vereinskameraden tatkräftig vor Ort verfolgt wurde und das Team unterstützt hat. Das Team steht sich näher denn je und blickt jetzt fokussiert zur nächsten Station nach Hamburg (17.Juni 2017). Es ist für die Hanauerinnen der beste Saisoneinstieg den sie in den letzten Jahren feiern durften und mit Tabellenplatz 2 auch eine Ausgangsposition, die man bislang noch nie errudert hatte. Nun sind alle gespannt und blicken zuversichtlich auf die weiteren Stationen im Liga-Zirkus. Bereits am 17.06. wird der 2. Renntag in Hamburg ausgetragen.
In Frankfurt am Start: Svenja Schomburg, Leonie Bergé, Lena Seuffert, Claudia Henrich, Charlotte Meinen, Allegra Gärtner, Lydia Fischer, Maximiliane Horz, Isabel Taeuber, Stf. Kerstin Büttner


Der Hassia-Achter im Rennen. Bilder: Alexander Prischke / ruder-bundesliga