Hassia Bootshaus

Geschichte

Mitgliedsantrag

Vereinsleben

Impressionen

Rudern Termine Kontakt Gaststätte Bilder Links Impressum


Hassia
16.07.2017 - 15:54 Bundeswettbewerb in Brandenburg
[I]Der diesjährige Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen fand dieses Jahr in Brandenburg an der Havel vom 30.6 -2.7.17 statt.
Das besondere an der "deutschen Meisterschaft der Kinderruderer" ist, dass man sich zunächst in seinem Bundesland gegen die Konkurrenz durchsetzten muss und dann erst für die Hessische Ruderjugend am Bundeswettbewerb teilnehmen darf[/I].
Dies haben zwei Kinderboote der Hassia geschafft. Zum einen im Mädchen Doppelzweier 13/14 Jahre Sarah Herschel und Nina Schilling und im Jungs Doppelvierer mit Steuermann 13/14 Jahre Dennis Frank, Felix Becker, Paul Wagner, Nico Waldschmidt und Steuermann Benjamin Nazary.
Die Regatta fing am Freitag sehr verregnet mit der Langstrecke über 3000m an. Hier starteten die Boote hintereinander gegen die Zeit. Nina und Sarah konnten hierbei in ihrer sehr starken Abteilung den zweiten Platz belegen und die Silbermedaille erkämpfen, insgesamt haben die beiden sich von der Zeit auf den 3. Platz gerudert. Dies bedeutet, dass sie sich für das A-Finale über die 1000m qualifiziert haben.
Dennis, Felix, Paul, Nico und Benny konnten sich insgesamt auf den 12.Platz rudern. Dies heißt für die anstehenden 1000m Finals, dass sie sich im C-Finale beweisen dürfen.
Am Samstag wurde der Zusatzwettbewerb durchgeführt. Hier mussten sich die Kinder an Land bei Spielen wie Sackhüpfen oder Eierlauf austoben. Am Sonntag ging es dann endlich wieder ins Ruderboot. Nina und Sarah konnten in einem spannenden A -Finale den 5. Platz belegen, sodass sie auch insgesamt der 5. schnellste Zweier der 13/14 jährigen Mädchen in ganz Deutschland ist.
Der Vierer konnte im C-Finale nach einem starken Endspurt als zweites Boot über die Ziellinie fahren, sodass sie sich eine Medaille am Siegersteg abholen durften.
Im großen und ganzen hat das Wochenende allen Spaß gemacht und jeder ist zufrieden mit seiner Leistung.
Jetzt geht es für die Sportler erstmal in die wohl verdiente Sommerpause.