Hassia Bootshaus

Geschichte

Mitgliedsantrag

Vereinsleben

Impressionen

Rudern Termine Kontakt Gaststätte Bilder Links Impressum


Hassia
17.09.2017 - 13:39 Karl-Rehbein-Schulmannschaften für das Bundesfinale in Berlin verabschiedet
KRS-Direktor Jürgen Scheuermann verabschiedete in der vergangenen Woche seine erfolgreichen Schulmannschaften im Hockey und im Rudern für das Bundesfinale der Schulen in Berlin. Die Hockeymädchen der KRS fahren als Titelverteidiger zum Bundesfinale, die Ruderinnen gewannen im vergangenen Jahr die Silbermedaille. Damit ging die KRS als erfolgreichste hessische Schule aus dem Bundesfinale hervor. „Ich wünsche Euch viel Erfolg und drücke die Daumen, aber auch wenn es nicht zur Medaille reichen sollte, in erster Linie wünsche ich Euch viel Spaß!“, rief Scheuermann, der zeitgleich auch Leiter des hiesigen Schulsportzentrums ist, „seinen“ Sportlerinnen zu.
In diesem Jahr schickt Hockey-Lehrer-Trainer Chris Helm ein stark verjüngtes Team in den Wettbewerb um die Deutsche Schulhockey-Meisterschaft. Schon die erneute Teilnahme am Bundesfinale ist ein großer Erfolg, waren doch in diesem Jahr die Teams der Humboldtschule Wiesbaden und des Immanuel-Kant-Gymnasiums aus Rüsselsheim etwas stärker eingeschätzt worden. Doch beim Hessenfinale vor den Sommerferien hatte das KRS-Team einmal mehr einen echten „Sahnetag“ erwischt und Wiesbaden mit 2:0 und Rüsselsheim mit 3:0 auf dem Weg zur erneuten Landesmeisterschaft besiegen können.
Entsprechend unbelastet können die KRS-Mädchen in Berlin aufspielen. Das neu zusammengestellte Team ist eine gute Mischung aus erfahrenen Spielerinnen um die frisch gebackene Jugend-Nationalspielerin Zoe Wohlleben und jungen Talenten. Wie sich die Rehbeinerinnen gegen die starken Gegner insbesondere aus Baden-Württemberg (Auftaktgegner der KRS), Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Berlin schlagen werden, ist abzuwarten - chancenlos fährt das Team aber sicher nicht nach Berlin.
Mit sechs Teilnahmen am Bundesfinale in den letzten sieben Jahren - dabei zwei erste Plätze - stellt die KRS eindrucksvoll ihre Rolle als Talentschmiede für junge Hockeytalente unter Beweis.
Auch im Rudern ist die KRS seit Jahren ein Erfolgsgarant. Seit 2008 fuhren im Rudern bereits 14 Mannschaften als Landessieger nach Berlin und brachten eine Gold, zwei Silber und eine Bronzemedaille sowie weitere Finalplatzierungen mit in die Brüder-Grimm-Stadt.
Im vergangenen Jahr waren die Ruderinnen mit der Silbermedaille dekoriert worden. Lediglich der Sportschule Potsdam musste man seinerzeit den Vortritt lassen. An Bord bleiben in diesem Jahr Nastassja Becker, Shirin Dragusha und Lisa Holbrook. Neu an Bord sind die Deutsche Jahrgangsmeisterin und Junior-WM-Elfte Celina Waldschmidt, sowie Steuermann Benjamin Nazary. Betreut wird das Team von Lehrer-Trainer Volker Lechtenberg, der ihnen ebenfalls Chancen auf Edelmetall einräumt.

Das KRS-Hockey-Team in Berlin: Maren Archner, Pauline Arnhold, Johanna Basilico, Annika Eschmann, Louisa Heller, Tayna Marino, Alina Neumann, Wiebke Wahlster, Luna Wohlleben, Zoe Wohlleben, sowie die Coaches Chris Helm und Melina Herkert, Trainer Chris Helm (nicht im Bild)
Das KRS-Ruder-Team in Berlin: Celina Waldschmidt, Nastassja Becker, Shirin Dragusha, Lisa Holbrook, Stm. Benjamin Nazary, Trainer Volker Lechtenberg