Am kommenden Wochenende startet Hassia-Ruderin Lisa Holbrook mit
dem Deutschen Frauen-Achter bei der U23-Europameisterschaft in
Duisburg.
Auf der renommierten Wedau-Regattastrecke wird damit in diesem Jahr
einer der ganz wenigen internationalen Saisonhöhepunkte ausgetragen. In
Anbetracht der Absagen fast aller hochkarätigen Wettkämpfe verzeichnet
der Veranstalter ein Rekordmeldeergebnis von 650 Teilnehmern aus 32
Nationen. Der Deutsche Ruderverband ist in allen 22 Bootsklassen
vertreten und stellt damit als gastgebender Verband die größte Flotte.
Das Hygienekonzept des Veranstalters lässt zwar keine Zuschauer vor Ort
zu, die Rennen werden jedoch bei Youtube auf dem Kanal „worldrowing“
live übertragen. Die Vorläufe beginnen am Samstag um 09:00 Uhr.
Sonntag starten von 11:17h bis 15:26h die A-Finals. Der Deutsche Frauen-
Achter um Lisa Holbrook startet am Samstag um 12:55h im Vorlauf. Das
Finale geht am Sonntag um 14:48h auf die 2000m-Strecke.


Holbrook hatte sich Anfang Juli auf einer Leistungsüberprüfung des
Deutschen Ruderverbandes im Zweier ohne Steuerfrau mit ihrer Partnerin
Annika Weber (Mülheim/Ruhr) für die Nationalmannschaft qualifiziert. Es
folgte eine Mannschaftsbildung in Leipzig, bei der die Sportlerinnen anhand
einer Reihe von Testverfahren auf die Bootsklassen verteilt wurden. Hier
konnte sich Lisa Holbrook auf der Steuerbordseite mit Platz 2 im DRV-
Ranking durchsetzen und wurde mit einem Platz im Deutschen Frauen-
Achter belohnt. Ihrer Partnerin Annika Weber gelang auf der Backbordseite
ebenfalls der Sprung in den Achter. Es folgten zweieinhalb Wochen
Trainingslager in Ratzeburg und eine weitere Woche unmittelbare
Wettkampfvorbereitung in Essen auf dem Baldeneysee bevor die
Mannschaft dann schließlich an die Wedau-Regattastrecke kam. Nun stehen
in Duisburg die letzten Trainingseinheiten auf dem Programm. Die gesamte
deutsche Mannschaft ist hochmotiviert und freut sich sehr, dass nach einer
langen Phase ohne Wettkämpfe am Samstag endlich wieder das
langersehnte „Attention – Go!“ zu hören sein wird.