Bei einer Leistungsüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes in München konnten
Julian Bothe und Lisa Holbrook vom Hanauer RC Hassia voll überzeugen und sicherten
sich jeweils die Einladungen zur Nationalmannschaftsbildung des Deutschen
Ruderverbandes.
Die amtierende U23-Europameisterin Lisa Holbrook startete im Frauen Zweier ohne mit
Partnerin Stina Röbbecke (Celle) mit guten Ergebnissen im Vor- und Zwischenlauf in die
Regatta und qualifizierte sich für das A-Finale der besten 6 Boote. Bei starkem Wind und
entsprechendem Wellengang ruderten sie mit einem sehr starken Rennen auf Platz 3.
Dieser 3. Platz bedeutete die Einladung zur Mannschaftsbildung des Deutschen
Ruderverbandes, die in den kommenden Tagen in Leipzig stattfinden wird. Hier werden
die qualifizierten Sportlerinnen anhand verschiedener Parameter auf die Bootsklassen
Achter, Vierer ohne und Vierer mit Steuerfrau verteilt.
Julian Bothe ruderte ebenfalls über sehr gute Ergebnisse in das große Finale. Auch hier
entwickelte sich ein spannendes Rennen um die Nationalmannschaftsplätze mit
zahlreichen Platzierungswechseln auf der 2000m-Strecke. Im Ziel hatte Julian dann mit
Rang 3 ebenfalls die Einladung in der Tasche und wird nun im leichten Doppelvieren des
Deutschen Ruderverbandes sitzen. Damit feiert Julian Bothe, der nach seinem Abitur an
der KRS seit dem vergangenen Jahr in der Sportfördergruppe der hessischen Polizei
studiert, einen mehr als gelungenen Einstieg in die Seniorklasse.
Nun müssen Holbrook und Bothe am Fronleichnamswochenende mit ihren durch den
Verband formierten Mannschaften auf der Ratzeburger Ruderregatta gegen die
nationale Konkurrenz bestehen. Sollte dieser erste nationale Härtetest bestanden
werden, ist die Nominierung für die U23-Weltmeisterschaften, die vom 07.-11. Juli in
Racice / Tschechien stattfinden, sicher.