Celina Grunwald vom Hanauer RC Hassia konnte sich bei der
Nationalmannschaftsbildung des Deutschen Ruderverbandes (DRV) in Berlin
durchsetzen. Sie startet auf der Junioren WM, die vom 11. bis 15.08. in Plovdiv,
Bulgarien stattfindet, im Achter. Ole Hanack ist aufgrund seiner Saisonleistungen
für den Achter bei den Junioren-Europameisterschaften vorgesehen.


Eine Woche lang wurde getestet was das Zeug hielt: nach ihren Erfolgen bei den
Deutschen Jahrgangsmeisterschaften wurde Celina Grunwald vom Deutschen
Ruderverband zur Nationalmannschaftsbildung eingeladen. Sportmedizinische
Untersuchung, Stufentest und Wettkampftest auf dem Ruderergometer sowie Achter-
Fahrten mit Messsystem standen auf dem Programm.
Anhand detaillierter Untersuchungen wird die Leistungsfähigkeit jeder einzelnen
Sportlerin dabei sowohl auf dem Ruderergometer als auch im Boot genau betrachtet.
Das eigens von der FES in Berlin ausgeklügelte mobile Messsystem gibt im Achter
Aufschluss darüber, mit wie viel Leistung sich jede Sportlerin am Vortrieb des Bootes
beteiligt. Auch die rudertechnischen Finessen, die das Boot mehr oder weniger
gleichmäßig durchs Wasser fahren lassen, werden objektiviert und bewertet.


Am Ende stand für Celina eine neue Bestleistung auf dem Ruderergometer, mit der sie
als zweitstärkste aller angereister Kandidatinnen glänzen konnte. Im Messboot
platzierte sie sich als vierte ebenfalls im Achterkreis und wurde somit vom
Bundestrainer für den Achter, der zur Junioren-WM geschickt wird, benannt.
Ab sofort stehen nun täglich 2-3 Trainingseinheiten in Berlin-Grünau an, bevor es dann
am 8. August für das deutsche Team zur Junioren-WM nach Plovdiv geht.


Ole Hanack im Achter zur EM
Ole Hanack freute sich dieser Tage ebenfalls. Er wurde vom Deutschen Ruderverband
für die Junioren-Europameisterschaft benannt. Diese findet am 09./10. Oktober in
München statt.
Aufgrund seiner Silbermedaille im Achter auf der Deutschen Jahrgangsmeisterschaft
sowie seiner starken physischen Leistungsfähigkeit öffnete sich für Hanack diese Tür ins
internationale Rudergeschäft. Auf der Junioren-EM wird er die deutschen Farben im
Achter vertreten. Bis dahin heißt es zunächst, sich zu Hause fit zu halten. Denn erst,
wenn die WM-Mannschaft nach Plovdiv gereist ist, wird die EM-Mannschaft verbindlich
vom Verband nominiert und startet mit den gemeinsamen Vorbereitungen. Sollte es zu
einer Absage der Junioren-WM kommen, wovon derzeit niemand ausgeht, könnte der
EM-Traum für Hanack noch einmal platzen. Denn in diesem Falle wird die WM-
Mannschaft mit Celina Grunwald an Bord vom DRV zur Europameisterschaft geschickt.
Es heißt also weiter: Daumen drücken für die Austragung dieser internationalen
Sportevents. Und Spitzensport ohne Zuschauer, das kennen Ruderer auch ohne
Pandemie.